Professor Dr. med. Eckard Oberdisse (auth.)'s Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie: Teil PDF

By Professor Dr. med. Eckard Oberdisse (auth.)

ISBN-10: 3540165053

ISBN-13: 9783540165057

ISBN-10: 364271160X

ISBN-13: 9783642711602

Show description

By Professor Dr. med. Eckard Oberdisse (auth.)

ISBN-10: 3540165053

ISBN-13: 9783540165057

ISBN-10: 364271160X

ISBN-13: 9783642711602

Show description

Read Online or Download Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie: Teil 2: Pharmaka mit Wirkung auf das Nervensystem, Herz, Kreislauf und Blut, Niere, Säure-Basenhaushalt und Elektrolyte, Respirations- und Verdauungstrakt PDF

Best german_12 books

Ophthalmologische Ultraschalldiagnostik: mit Atlas, by W. Buschmann (auth.), Professor Dr. med. Werner Buschmann, PDF

In diesem Buch wird die Ultraschalldiagnostik des Auges und der Orbita einschließlich der Ultraschall-Biometrie für alle Anwendungsbereiche umfassend dargestellt. Unter Berücksichtigung der Richtlinien der overseas Electrotechnical fee (IEC) entwickelten die Autoren klinisch anwendbare Meßverfahren.

Der Beitrag komplexer Stadtsimulationsmodelle (vom - download pdf or read online

Unsere Grossstadte haben nach dem zweiten Weltkrieg gewaltige Strukturveranderun gen erfahren: Wiederaufbau, Motorisierung, Industrialisierung und Bevolkerungskon zentration haben Probleme geschaffen, die noch nicht annahernd gelost sind. Denkt guy heute an die Stadte und ihre Zukunft, so stehen traurig dustere Visionen im Vor dergrund.

Veränderungsprozesse in der Kommunalverwaltung: Ziele, by Claus Oliver Stickler PDF

Knapper werdende Kassen und steigende Qualitätsanforderungen seitens der Bürger und Unternehmen machen eine umfassende Verwaltungsreform erforderlich. Dabei kommt der Reform in den Kommunen besondere Bedeutung zu, da sich deren Leistungsfähigkeit direkt vor Ort auswirkt. Claus Stickler entwirft ein systematisches Konzept für die Verwaltungsreform, das durch die Verbindung von Zielen, Inhalten und Methoden Hilfestellung bei der Gestaltung des jeweiligen Reformansatzes gibt.

Additional info for Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie: Teil 2: Pharmaka mit Wirkung auf das Nervensystem, Herz, Kreislauf und Blut, Niere, Säure-Basenhaushalt und Elektrolyte, Respirations- und Verdauungstrakt

Example text

Ergotamin zeiehnet sieh durch eine starke vasokonstriktorische Wirkung aus, die tiber eine Stimulation von a-Rezeptoren hervorgerufen wird. Ob zu diesem Effekt weitere Angriffspunkte beitragen, ist unbekannt. Daneben hat Ergotamin auch schwache a-adrenolytische Wirkungen, die von der a-mimetisehen tiberlagert, durch eine Blockade von a-Rezeptoren gegeniiber endogenen Katecholaminen zustande kommt. Ergotamin ist somit ein partieller Agonist. Die Serotonin-antagonistische sowie die dopaminerge Wirkung ist dagegen nur schwach ausgebildet.

Beide Substanzen werden zur Therapie der Hypertonie verwendet. 207. Zur Dosierung von a- und jJ-Sympathomimetika s. Tab. 9. 2 Indirekte Sympathomimetika Indirekte Sympathomimetika sind Substanzen, die tiber den Katecholamin-Carrier aktiv in das sympathische Neuron aufgenommen werden und den physiologischen Transmitter Noradrenalin aus den Speichervesikeln freisetzen. Gleichzeitig hemmen sie auch die Wiederaufnahme von Noradrenalin aus dem synaptischen Spalt ins prasynaptische Neuron. Indirekt bedeutet in dies em Zusammenhang, daB ihre Wirkung tiber freigesetztes Noradrenalin zustande kommt und nur zu einem geringen Teil auf agoni34 stischen Effekten an Adrenozeptoren beruht: Die Noradrenalin-Konzentration im synaptischen Spalt und damit am Rezeptor wird erhoht, und der sympathische Tonus nimmt zu.

201. Prazosin: Prazosin ist ein relativ selektiver arRezeptorenblocker. Da prasynaptische a2-Rezeptoren kaum beeinfluBt werden, wird der Regelkreis zur Freisetzung von Noradrenalin nicht wesentlich gestort. 201. Labetalol: Diese Substanz vereinigt /3- und a-adrenolytische Eigenschaften (/31. /32, a1) und wird zur Behandlung der Hypertonie verwendet. Einzelheiten s. S. 202. 4 Anhang: Mutterkornalkaloide Aus dem Mutterkorn (Secale cornutum) - durch den schmarotzenden Pilz Claviceps purpurea verandertes Roggenkorn - lassen sich eine Reihe von biologisch aktiven Substanzen isolieren, von denen die Alkaloide des Ergolin- (Lysergsaure-) Typs pharmakologische Bedeutung besitzen.

Download PDF sample

Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie: Teil 2: Pharmaka mit Wirkung auf das Nervensystem, Herz, Kreislauf und Blut, Niere, Säure-Basenhaushalt und Elektrolyte, Respirations- und Verdauungstrakt by Professor Dr. med. Eckard Oberdisse (auth.)


by Kevin
4.2

Rated 4.63 of 5 – based on 4 votes